Blankes Wunder

Doppelt hält besser: Bei der Deutschen Edelstahlwerke GmbH sorgt die TITAN-Umreifungsmaschine „Twinstrap®“ für einen sicheren Transport von Blankstahlstäben

Von Olivia C. Rost

Metallisches Scheppern durchdringt die Luft. Riesige Kräne sausen unter der Hallendecke entlang. Wie von Geisterhand bewegt, legen sie glänzende Stahlstäbe auf Transportrollen ab. Hans-Joachim Abel wirft einen geübten Blick auf die Zuführung zur Umreifungsmaschine, auf die jetzt 24 massive Stäbe zugleiten. Mit rasender Geschwindigkeit saust Stahlband zweimal um die Stangen. Der Umreifungskopf senkt sich. Ein Zischen, und die Bandenden sind fest verschweißt. An zwei weiteren Stellen wiederholt sich der Ablauf, dann sind die langen Stäbe zu einem Bund zusammengefasst.

Abel nickt – das Paket ist optimal gepackt. Der Instandhaltungsmeister bei den Deutschen Edelstahlwerken in Siegen ist ein Mann mit kantigen Zügen und mit der Gelassenheit von 35 Jahren Berufserfahrung. Kein Typ für Schnickschnack, er weiß, dass die Umreifungsmaschine „Twinstrap®“ eine sinnvolle Investition für den Blankstahlbetrieb ist: „Die Doppelumreifung ist für die Stabpakete eine sichere Sache. Und sie reduziert Kosten, denn wir benötigen erheblich weniger Verbrauchsmaterial“. Das patentierte Twinstrap®-Umreifungssystem hat TITAN gezielt für Hersteller wie die Deutschen Edelstahlwerke entwickelt. Das Unternehmen fertigt am Standort Siegen Stahlstäbe mit Abmessungen von 22 bis 80 Millimetern. Etwa ein Drittel davon wird im Blankstahlbetrieb weiterverarbeitet. Schälen, richten, prüfen, sägen, stapeln, umreifen – das alles geschieht unter dem strengen Blick von Abel, der für das stetige Funktionieren der komplexen Anlagen zuständig ist.

Blankstahl sichert die Funktion vieler High-Tech-Produkte. Der „Diamant“ unter den Stählen steckt in unseren Autos und in Maschinen, er findet Einsatz in der Medizintechnik oder in der Luftfahrt. Ohne Hochleistungsstahl sähe es mit dem Fortschritt ganz schön trist aus. „Die Ansprüche der Abnehmer an die Reinheit, Festigkeit und Oberflächenhärte sind hoch, darauf haben wir uns auch bei der Transportsicherung eingestellt“, sagt Gerhard Heidrich, Gebietsverkaufsleiter bei Lenzen und zeigt auf die „Twinstrap“, die vollautomatisch ein mit Papier geschütztes Stabbündel umreift. Aber was ist das Besondere? „Das Umreifungsaggregat legt das Stahlband zweimal über Kreuz um das Paket. Das Band bleibt durch die Doppelumreifung beweglich und bricht auch unter Belastung nicht.“

Was mit Belastung gemeint ist, zeigt ein Blick in das Logistikzentrum der Deutschen Edelstahlwerke. Übereinander gestapelt muss die Umreifung fünf oder auch zehn Tonnen tragen können. Wären in diesem Fall die Pakete zu straff umreift, könnten Band und Hülsenverschluss  reißen. Die „Twinstrap®“ arbeitet deshalb mit dem TITANARG®-Schweißverschluss, der für permanent höchste Verschlussfestigkeit sorgt. „Darin liegt auch ein wirtschaftlicher Vorteil“, erklärt Heidrich. „Mit wesentlich schmalerem Umreifungsband kann der Materialverbrauch um etwa 20 Prozent reduziert werden. Die Anzahl der Umreifungen sinkt, außerdem ist das Verschweißen kostengünstiger als ein Hülsenverschluss.“

Der 61-jährige Hans-Joachim Abel hat in über drei Jahrzehnten eine Menge Stahlprodukte an sich vorbeiziehen sehen, er hat den Stahlboom erlebt und Tiefen durchgestanden, wie gerade die große Wirtschaftskrise. Derzeit zieht die Produktion wieder an. Blankstahl wird zukünftig im wachsenden Bereich neuer Energietechnologien eine Rolle spielen. Glänzende Aussichten für die stählernen Stäbe – die von TITAN doppelt gesichert auf den Weg gebracht werden.

Infokasten DEW

Die Deutsche Edelstahlwerke GmbH gehört zu den führenden Unternehmen für Edelstahl-Langprodukte. Mit rund 4.000 Mitarbeitern produziert das Unternehmen der Schmolz + Bickenbach Gruppe an den Hauptstandorten Siegen, Witten, Krefeld und Hagen. Hauptabnehmer sind die Automobilindustrie, der Maschinenbau, die Luft- und Raumfahrt sowie die Anlagentechnik. Die Produktpalette reicht vom gezogenen Draht mit 0,8 mm Durchmesser bis hin zu geschmiedeten Produkten mit 1100 mm Durchmesser. Der Standort Siegen hat eine über 150-jährige Geschichte und verfügt über ein Stahlwerk, eine Gießerei, Umschmelzaggregate, ein Walzwerk, die Wärmebehandlung und den Blankstahlbetrieb.

Coillashing in St. Petersburg – Härtetest bei Eis und Sturm

Heftige Winde aus Nordost verstärken den klirrenden Frost im Hafen von St. Petersburg. Die Kälte schneidet sich in die Gesichter der Hafen-Crew. Die Mannschaft belädt einen Überseefrachter im Wettlauf mit dem Eis, das sich gerade auf der Ostsee bildet. Eine echte Herausforderung an Mensch und Material.

n der Nacht ist das Thermometer auf Minus 25 Grad gestürzt. Unerwartet früh meldet sich der Winter im Nordwesten Russlands an. Der gesamte Finnische Meerbusen soll bald zufrieren und den Weg über die Ostsee verschließen. Es ist 3 Uhr früh, und das Wetter hat das Zeitfenster für das Beladen des Frachters noch mehr verengt. “Erwarte immer etwas Unerwartetes” – diese Faustregel bewahrheitet sich für die Transportingenieure auch an diesem Morgen einmal wieder. Einkalkulieren müssen sie nicht nur Wetterkapriolen im Hafen, sondern auch Gefahren auf hoher See. Wenn sich im Nordmeer bei Orkanböen riesige Wellen über Deck brechen, wirken ungeheure Kräfte auf das Schiff ein. Ist die tonnenschwere Ladung an Bord nicht optimal gesichert, geht es nicht mehr nur um materielle Schäden. Dann wird es lebensgefährlich für die Schiffsbesatzung.

Mit gekonnten Lenkmanövern stapeln die Kranführer die zylinderförmigen Coils im riesigen Schiffsbauch übereinander. Die Stahlrollen sind ein Härtefall, denn sie sind schwer stapelbar, massiv und zugleich sensibel für starke Bewegungen des Frachters. Wirklich seefest werden sie erst durch sachgerechtes Lashing. Die Profis auf dem Frachter setzen hierbei das TITAN Lashing & Lifting System mit speziellem Stahlband und pneumatischen Spann- und Verschlussgeräten ein. Als wesentlicher Vorteil dieses Systems werden die Hülsen beim Verschließen nur verformt und nicht eingeschnitten. Das sorgt für sehr hohe Dehnwerte und eine Verschlussbruchtlast von mehr als 90 Prozent.

Das TITAN Lashing & Lifting System spart im Vergleich zur Drahtseilverzurrung bis zu 45 Prozent der Material- und Arbeitskosten. Und Wirtschaftlichkeit ist eine wichtige Komponente im harten Verladealltag. “Beim Stauen und Sichern von schweren Stahlprodukten für den Seeverkehr zählt jede Minute”, sagt Peter W. Lenzen jr., Geschäftsführer von TITAN. “Die Schiffe werden immer größer und schneller, die Hafenliegezeiten dagegen kürzer. Und auch die Anforderungen an die Sicherheit steigen ständig.”

Um 5.15 Uhr hat die Temperatur ihren Tiefpunkt erreicht. Trotz Kälte im Nacken und Eis unter den Schuhen bewegen sich die Männer auf dem Frachter akrobatisch auf den glatten Stahlflächen der oberen Ebene der gestapelten Coils. Die Stahlrollen sind jetzt mehrfach miteinander umreift worden und liegen sicher gestapelt im Schiff. Gegen 6 Uhr ist die Ladung gesichert für den Transport zum Zielhafen. In einer Stunde geht’s los. Die Eisbrecher-Eskorte wartet schon.


Bevorzugt von Profis: TITAN Lashing & Lifting System

Das TITAN Lashing & Lifting System sichert schwere Ladung für den Schiffs- oder Bahntransport mit aufeinander abgestimmten Elementen:

Der TITAN Crimpspanner entwickelt mit 20.000 Newton eine extreme Spannkraft. Der pneumatische Antrieb verfügt über einen Vorwärtsgang zum Spannen und einen Rückwärtsgang zur Bandkorrektur oder zur Entnahme des Gerätes aus der fertigen Umreifung.

Die pneumatischen TITAN Crimpzangen DCR und SCR stellen einen festen Crimpverschluss her. Hülsen und Verpackungsstahlband werden an den Seiten verformt, jedoch nicht eingeschnitten. Das erhält die volle Tragfähigkeit des Bandes und bietet eine zusätzliche Dehnung.

Das TITAN Megaband Spezial und die NCR-Crimphülsen sichern eine extrem feste Umreifung. Die Stahlbandschere B 50 BR, ein Abroller sowie eine Wartungseinheit komplettieren das System.

Die etwas andere Messe bei TITAN

Zeitgleich zur Interpack präsentiert TITAN bei der Hausmesse vom 12. bis 14. Mai in Schwelm innovative Systemanwendungen

Viel Raum, zahlreiche Innovationen und eine entspannte Atmosphäre: auf diesen Messebesuch können sich Kunden freuen. Vom 12. bis zum 14. Mai 2011, zeitgleich zur Interpack, erleben Besucher bei der TITAN-Hausmesse Umreifungstechnik der Extraklasse. Ein Schwerpunkt liegt auf der vollautomatischen Systemanwendung. Hier ein kleiner Ausblick auf die Highlights:

Ein Besuchermagnet wird sicher die vollautomatische Umreifungsmaschine für Ringstapel sein. Sie arbeitet mit dem modernsten Umreifungsaggregat VS 12-LE-HD von TITAN, das selbst bei hoher Taktzahl das Band millimetergenau positioniert. Eine starke Verbindung stellt der patentierte TITANARG®-Schweißverschluss her. Er kann auch bei einer Coil-Stapelung ohne Zwischenhölzer nicht aufgedrückt werden. Bei einem auf 19×1 mm reduzierten Bandquerschnitt sind etwa 20 Prozent Materialeinsparung im Vergleich zu einem Hülsen- oder hülsenlosen Verschluss möglich. Geringer Wartungsaufwand und Verschleißteilbedarf sind weitere Gründe dafür, dass TITANARG® bei der Verpackungsstahlbandumreifung das kostengünstigste Verfahren am Markt ist.

Mit der VS 12-LE-LD-O präsentiert TITAN eine weitere Maschine für die Umreifung von Spaltcoils durch das Auge. Auch hier sorgt die TITANARG®-Verschlusstechnologie für maximale Sicherheit und Materialersparnis. Das Coil wird auf einem Drehtisch positioniert und mit einem VS-12-L-LD-Aggregat automatisch umreift. Festen Sitz des Bandes garantieren pneumatische Spannmotoren. Hohe Taktzeiten durch SPS-Steuertechnologie und eine fast pausenlose Verpackungsstahlband-Zufuhr durch Großcoils sind zusätzliche Vorteile.

Stahlharte Verbindungen

Top in Sachen Flexibilität und Wirtschaftlichkeit ist die für ThyssenKrupp Steel Europe entwickelte automatische Stahlband-Umreifungsmaschine VS 32-L-SU mit integrierter Etikettierung. Bevor sie im Kaltwalzwerk Coils umreift, wird sie zunächst bei der TITAN-Hausmesse ihre Stärken demonstrieren. Zum Beispiel Flexibilität: Da die Maschine die Umreifungspositionen frei anfahren kann, muss der Coiltransport beim Kunden nicht angepasst werden. Ein starkes Argument ist auch die Sicherheit: Das VS 32-L-Aggregat sorgt gemeinsam mit der TITANARG®-Technologie für Verschlüsse mit einer garantierten Festigkeit von 90 Prozent, wodurch der Bandquerschnitt reduziert werden kann.

PET-Umreifung für Rohre

Ein weiterer Höhepunkt der Hausmesse ist die vertikale Kunststoffband-Umreifungsanlage VK 10 U. Sie umreift im Doppelpack hexagonal gestapelte Rohrpakete mit PET-Band. Die beiden Maschinen sind auf einem gemeinsamen Grundrahmen aufgebaut, der mit Rollen an verschiedene Positionen gefahren werden kann. Je Rohrpaket erledigt der Umreifungskopf VK 10 in nur acht Sekunden zwei Vertikalumreifungen mit hülsenlosem TITAN-Thermoschweißverschluss. Das stabile PET-Band verfügt über sehr hohe Dehnkräfte, die das Paket bei Schockbelastungen immer wieder in den Urzustand zurückbringen.

Handgeräte – voller Spannkraft

Leistungsstark und einfach zu handhaben sind die Kunststoffband-Umreifungsgeräte der TA-Serie von TITAN. Das Handgerät TA-220 kann ohne Einstellungsveränderung Bandbreiten zwischen 12 und 16 mm verarbeiten. Gleiches gilt für das TA-400 mit Bandbreiten zwischen 15 und 19 mm. Der leistungsfähige Lithium-Polymer-Akku benötigt sehr kurze Ladezeiten – ohne Memory-Effekt. Alle TA-Geräte verfügen über ein Touchpanel im Griff. Die dadurch sehr komfortable Bedienung können Besucher selbst ausprobieren – und darüber hinaus auch an weiteren innovativen Umreifungsgeräten von TITAN selbst Hand anlegen.

Die Mitarbeiter von TITAN freuen sich darauf, die Besucher bei der Hausmesse über eine Vielzahl Umreifungsprodukte zu beraten. “Die räumliche Nähe zur Interpack ermöglicht es uns, ganz neue Wege zu gehen”, erläutert Peter W. Lenzen jr., Geschäftsführer von TITAN. “Wir können in Schwelm mehr Produkte als auf der Messe präsentieren und mit einem größeren Mitarbeiterteam aufwarten.” Bestens gesorgt ist natürlich auch für Catering und Shuttle-Service vom und zum nahe gelegenen Messegelände in Düsseldorf. Besucher der TITAN-Hausmesse werden gebeten, sich anzumelden.

Die TITAN TA-Serie – Flexibel und voller Spannkraft

(MS) – Leistungsstark und einfach zu handhaben: die Kunststoffband-Umreifungsgeräte der neuen TA-Serie sind von TITAN mit Blick auf das Wesentliche gebaut. So bietet zum Beispiel die neuartige Bandführung Anwendern viel Flexibilität: Das Handgerät TA 220 kann Bandbreiten zwischen 12 und 16 mm verarbeiten, ohne eine Einstellung am Gerät verändern zu müssen. Gleiches gilt für das neue TA 400, bei dem die Bandbreiten zwischen 15 und 19 mm variieren können. Dabei werden bei dem TA 220 Spannkräfte von 2.200 Newton und bei dem TA 400 von bis zu 4.000 Newton aufgebracht.

Die Leistungsabgabe regelt ein elektronisches Touch Panel, das in acht Stufen die Verschweißung und Spannkraft steuert. Ein audio-optisches Signal zeigt das Ende des Umreifungsvorgangs an. Das Touch Panel ist in den Griff der Geräte integriert. So kann man alle Funktionen per Tastendruck ansteuern, ohne das Gerät absetzen zu müssen.

Standards setzt auch die Akkutechnologie: Der leistungsfähige Lithium-Polymer-Akku benötigt eine Ladezeit von nur etwa 30 Minuten bei 14,8 V und 3,0 Ah – ohne Memory-Effekt. Das Fehlen eines flüssigen Elektrolyts mindert die Feuer- und Explosionsgefahr fast vollständig. Für die Umreifung gebaut – funktional, mit neuester Technik und leichter Handhabung: Mit der TA-Serie setzt TITAN das Prinzip des Understatements fort, das bereits die Max-Serie auszeichnet.